Sie sind hier: Startseite

Unser Programm

Allgemeine Hinweise

Unser Terminkalender wird regelmäßig aktualisiert. Wenn Sie mögen, erhalten Sie unseren persönlichen Kultur-Newsletter.

 

Meisterkonzert im Schlösschen

Sonntag, 7. Mai 2017, 19.30 Uhr, Schlösschen im Hofgarten
1. Meisterkonzert im Schlösschen
"Duo Viennese und Ralf Waldner"
Violinduo und Cembalo

„DIE BACH-FAMILIE“

Werke von J. S. Bach, J. Ch. Bach, Ph. E. Bach, W. F. Bach

1.Violine: Pawel Zalejski
2.Violine: Monika Hager-Zalejski
Cembalo: Ralf Waldner

Eintritt:
24 € / 18 €
50% Ermäßigung für Schüler und Studenten
2 € Abendkassenaufschlag


Vorverkauf:
Buchhandlung Moritz und Lux Wertheim
Maingasse 3
97877 Wertheim
Telefon: 09342 21911
e-mail: buchwertheim@moritz-lux.de
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag & Freitag von 10.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch & Samstag von 10.00 - 13.00 Uhr

Duo Viennese
Duo Viennese Monika Hager-Zalejski und Pawel Zalejski
 

Ludwigsburger Schlossfestspiele

Samstag, 27. Mai 2017, 18.00 Uhr, Josephsaal, Klosterkirche, Bernhardsaal
Wandelkonzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Ob Kammerensemble, Chor oder Duo – auch 2017 füllen die Ludwigsburger Schlossfestspiele die ehemalige Zisterzienserabtei Bronnbach wieder mit Musik. Den Auftakt gibt im Josephsaal das Ensemble der Schloss-Solisten um die Flötistin Karin Geyer mit dem Quartett D-Dur von Mozart und weiteren kammermusikalischen Glanzstücken. Mit Werken von Johannes Brahms über Felix Mendelssohn Bartholdy bis Charles Gounod empfängt anschließend in der Abteikirche das Ensembles Figure Humaine sein Publikum zu einer Reise in die deutsche und französische Romantik. Im Bernhardsaal erwartet die Gäste ein ganz besonderes Duo: Zusammen mit Klavierpartner Frank Dupree wird »SWR2 New Talent 2016« Simon Höfele unter anderem ein eigens erstelltes Arrangement von George Gershwins »An American in Paris« auf der Trompete zum Besten geben.

Kartenvorverkauf (ab 24. Februar 2017):

Ludwigsburger Schlossfestspiele
Tel. (07141) 939 636, www.schlossfestspiele.de
(Mo-Fr 9-12.30 und 14-17 Uhr)

Fränkische Nachrichten
Schmiederstraße 19, 97941 Tauberbischofsheim
Tel. (09341) 8 31 41 (Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 8-12 Uhr)

Easy Ticket Service: Tel. (0711) 2 55 55 55, www.easyticket.de
u. an allen Easy-Ticket-Vorverkaufsstellen in Baden-Württemberg

Eintritt:
36 und 24 €
Veranstalter:
Stadt Wertheim und Kulturkreis Wertheim i. V. m. Ludwigsburger Schlossfestspiele

Direktlink auf die Seite beim Kloster Bronnbach



 

LESUNG

Sonntag, 2. Juli 2017, 18.00 Uhr, Burg Wertheim
Lesung mit Axel Hacke "Die Tage, die ich mit Gott verbrachte"

Axel Hacke ist wohl der am meisten gelesene Kolumnist des Landes. Seine pointierten Texte im Magazin der Süddeutschen Zeitung sind Kult. Auf der Burg stellt er sein neues Buch vor: "Die Tage, die ich mit Gott verbrachte."

Weil jeder Abend mit diesem Autor eine Wundertüte voll verschiedenster Geschichten ist, trifft man hier nicht nur Gott, sondern auch den weißen Neger Wumbaba, den kleinen König Dezember und den traurigen Kühlschrank Bosch, man hört Weltbetrachtungen aller Art aus dem „Kolumnistischen Manifest“, man begegnet Paola, der Ehefrau des Erzählers, und Luis, seinem Sohn – und (weil vieles von dem, was Hacke vorträgt, aus dem eigenen Leben stammen könnte) vielleicht sogar sich selbst.

Tickets online
auf www.reservix.de
Eintritt
VVK 15 Euro, AK 18 Euro

Vorverkauf
Buchhandlung Buchheim
Eichelgasse 11
97877 Wertheim
Telefon: 09342 1320
e-mail: Buchheim.Wertheim@t-online.de
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag von 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Buchhandlung Moritz und Lux Wertheim
Maingasse 3
97877 Wertheim
Telefon: 09342 21911
e-mail: buchwertheim@moritz-lux.de
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag & Freitag von 10.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch & Samstag von 10.00 - 13.00 Uhr





 

Mitgliederversammlung

Mittwoch, 5. Juli 2017, 19.00 Uhr bis 19.30, Barocksaal
Mitgliederversammlung

Konzert zur Mitgliederversammlung

Mittwoch, 5. Juli 2017, 19.30 Uhr, Barocksaal
Klavierkonzert

Frédéric Otterbach, Klavier
Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Claude Debussy und Alexander Scriabin.
In Zusammenarbeit mit der Städtischen Jugendmusikschule Wertheim

Eintritt
Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Jeder ist herzlich eingeladen zu diesem Konzert. Platzreservierungen können ab sofort bei Stefan Blido bestellt werden.

Frédéric Otterbach
Frédéric Otterbach
 

Meisterkonzert im Schlösschen

Sonntag, 17. September 2017, 17.00 Uhr Schlösschen im Hofgarten
2. Meisterkonzert im Schlösschen
Sonaten von Johannes Brahms, César Franck und Dmitri Schostakowitsch
Joel Blido, Violoncello
Marin Gjollma, Klavier

Joel Blido wurde 1998 in Marburg an der Lahn in eine Musikerfamilie geboren. Im Alter von vier Jahren begann er mit dem Cellounterricht. Im Alter von zehn Jahren hatte er sein Debüt als Solist mit dem Kammerorchester Bad Mergentheim.

Seit 2008 hat Joel regelmäßig beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen und erzielte seitdem viele erste Preise darunter einen ersten Bundespreis, sowie den Förderpreis der Sparkassenstiftung Baden-Württemberg im Jahr 2013. Im September 2011 gewann Joel den Sonderpreis der Deutschen Musikverleger beim WESPE- Wettbewerb 2011 in Freiburg. 2015 komponierte er ein Stück für Cello Solo, welches mit dem 3. Preis beim „Friedensburg Composition Competition Switzerland“ ausgezeichnet wurde. Im selben Jahr gewann er außerdem einen ersten Preis beim internationalen „Giovanni Musicisti“-Wettbewerb in Treviso, Italien.

Joel wurde mit zehn Jahren als Jungstudent in das Pre-College der Hochschule für Musik Würzburg, in die Klasse von Prof. Orfeo Mandozzi aufgenommen und begann 2014 bei ihm das Bachelor-Studium. 2015 wechselte er an die Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar in die Klasse von Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt. Außerdem arbeitet er regelmäßig mit Prof. David Geringas. 2014 wurde er von ihm in der Berliner Philharmonie zu einem gemeinsamen Auftritt eingeladen. Seitdem traten sie mehrmals als Duo auf. Joel hat an zahlreichen Meisterkursen bei renommierten Cellisten teilgenommen, darunter Jens-Peter Maintz, Pieter Wispelwey, David Grigorian, Zvi Plesser und Hillel Zori.

Als Solist musizierte er mit Dirigenten wie Alessandro Cadario, Wolfgang Emanuel Schmidt, Desar Sulejmani und Orchestern wie dem Opernorchester Tirana, der Kammerphilharmonie Pforzheim und den Heinrich-Heine-Symphonikern. 2016 spielte er die Uraufführung von Alexander Pecis Konzert Nr. 3 für zwei Celli und Orchester gemeinsam mit dem albanischen Celloprofessor Astrit Selita, dem Diriginten Peter Vrabel und dem albanischen Radiotelevisionsorchester.

Er spielte zahlreiche Konzerte in Europa, unter anderem beim Interlaken Classics Festival (Schweiz), dem Usedomer Musikfestival, der Accademia Chigiana Siena, dem Feuchtwanger Piano Festival, dem Durres Chamber Fest (Albanien) und dem Different Trains Festival Tirana.


Marin Gjollma wurde 1981 in Tirana, Albanien geboren. Er erhielt im Alter von sechs Jahren den ersten Klavierunterricht bei seiner Mutter. Von April 2001 bis Dezember 2012, studierte er an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe. Er absolvierte die „Künstlerische Ausbildung“ im Hauptfach Klavier, ferner ein Ergänzungsstudium „Klavierkammermusik“ sowie das Aufbaustudium "Master of Music". Abschließend bestand er das “Konzertexamen” mit dem Prädikat „Sehr gut mit Auszeichnung“ bei Prof. Dr. h.c. Fany Solter. Als Teil seiner musikalischen Ausbildung erhielt er zahlreiche Anregungen in Meisterkursen bei namhaften Künstlern wie Gerard Frémy (Paris, wo er von 2001 bis 2003 Klavierunterricht erhalten hat), Miguel Proença (Brasilien), Till Engel (Essen), Arbo Valdma (Köln), Matthias Kirschnereit (Rostock) und Eduardo Hubert (Pescara). Zuletzt erhielt Marin Gjollma Unterricht bei Paul Badura Skoda in Wien.

Im vierten Nationalfestival „Der junge Pianist“, das von der „EPTA“ Gesellschaft in Tirana, Albanien veranstaltet wurde, erhielt er im Jahre 1998 den zweiten Preis. Im Jahr darauf gewann er bei demselben Wettbewerb den Sonderpreis. Im Mai 2006 erreichte er beim Internationalen Klavierwettbewerb „Cittá di Cantu“ in Italien das Halbfinale und spielte dort mit dem Philharmonischen Orchester Bacau (Rumänien). Im November 2006 erhielt er zusammen mit seinem Violin Partner den ersten Preis beim Freundeskreis-Duo Wettbewerb und Im Mai 2011 erhielt er ein Förderpreis beim Dr. Hermann Büttner-Klavierwettbewerb an der Musikhochschule in Karlsruhe.

In der Kammermusikbereich hat er oft mit dem deutschen Cellisten Martin Ostertag musiziert. Marin Gjollma hat als Solist und Kammermusikpartner in Deutschland (u. a. Staatsgalerie Stuttgart, Konzerthaus in Karlsruhe, Haus des Gastes in Wildbad, Weinbrennersaal Baden-Baden etc.), Österreich- Wien in Salvator-Saal, Tirana-Albanien (Staatliches Theater für Oper und Ballett, Konzertsaal der Universität der Künste in Tirana etc), Internationale Festivals der Kammermusik in Durrës, “Klassik” und “Pianodrom” in Tirana) Griechenland (beim 8. Festival in Kavala „Yannis Papaioannou”) Prishtina-Kosovo gespielt.

Er trat als Solist mit verschiedenen Orchester, u. a. mit der Philharmonie Baden-Baden, dem Sinfonischen Rundfunk Orchester in Tirana und Sinfonischen Orchester der Universität der Künste Tirana auf. Seit Oktober 2008 hat Marin Gjollma eine feste Stelle als Professor an der Universität der Künste in Tirana-Albanien.


Eintritt:
24 € / 18 €
50% Ermäßigung für Schüler und Studenten
2 € Abendkassenaufschlag


Vorverkauf:
Buchhandlung Moritz und Lux Wertheim
Maingasse 3
97877 Wertheim
Telefon: 09342 21911
e-mail: buchwertheim@moritz-lux.de
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag & Freitag von 10.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch & Samstag von 10.00 - 13.00 Uhr

Joel Blido
Joel Blido Violoncello
Marin Gjollma
Marin Gjollma Klavier
 

Konzert im Kloster Bronnbach

Samstag, 7. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Bernhardsaal Kloster Bronnbach
Die CelLISZTen
Das Weimarer Cello-Ensemble "Die CelLISZTen" musiziert ein musikalisches Cross-Over-Programm.
In Zusammenarbeit mit dem Kloster Bronnbach

Die CelLISZTen
Südamerikanische Impressionen

Man stelle sich vor, die besten Nachwuchscellisten weltweit formieren sich zu einem großen Ensemble. Gewinner und Preisträger wichtiger Wettbewerbe, wie dem Deutschen Musikwettbewerb, dem Internationalen Lutoslawski-Wettbewerb Warschau, dem Tonali-Wettbewerb Hamburg, dem New Talent Wettbewerb des Südwestrundfunks musizieren auf höchstem Niveau gemeinsam: Das ist das Weimarer Celloensemble „Die CelLISZTen“ aus der Klasse von Professor Wolfgang Emanuel Schmidt von der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.

Die junge dynamische Spitzentruppe gastiert erstmals in Bronnbach mit einem hochattraktiven Programm unter dem Motto „Südamerikanische Impressionen“, welches virtuose und höchst vergnügsame Unterhaltung garantiert.

Die beiden berühmten Bachianas Brasileiras von Hector Villa-Lobos stehen im Zentrum des Programms in einer Bearbeitung für acht Celli. Tangos von Astor Piazzolla und Helmut Abel, welcher seine Tangos extra für das Celloensemble „Die CelLISZTen“ geschrieben hat, zaubern das Flair südamerikanischer Leidenschaft, Leichtigkeit und Sinnlichkeit in den Bernhardsaal des Klosters Bronnbach.

Ergänzt wird diese Südamerika-Reise von verschiedensten Stücken für Celloensemble, von zwei Celli bis zum Sextett. Einen besonderen Lichtpunkt setzt Janina Ruh (Preisträgerin des Deutschen Musikwettbewerbs und New Talent des SWR), die nicht nur im Ensemble mitspielt, sondern auch den Gesangspart in Villa-Lobos’ Bachianas Nr. 5 übernimmt.

Veranstalter:
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach in Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis Wertheim

Eintritt:
28 € / 24 € / 18 €

Kartenvorverkauf:
An allen Reservix Vorverkaufsstellen in Wertheim (siehe hier)
sowie auf www.reservix.de

und

Kloster Bronnbach

Die CelLISZTen
Die CelLISZTen Das Cello-Ensemble der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, Leitung: Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt
CeLISZTen mit Janina Ruh
CeLISZTen mit Janina Ruh